Wie lange würdest du überleben?

Ich kenne viele Menschen, die arbeiten in einem Job, der ihnen nicht wirklich gefällt. Sie warten von Montag bis Freitag aufs Wochenende und wenn es dann da ist, beschweren sie sich darüber, dass das Geld einfach nicht reicht, um alle Wünsche zu erfüllen, die sie hätten.

Damit das Geld dann reicht, suchen sie sich einen anderen Job, der zwar mehr Geld einbringt, der sie aber dennoch nicht erfüllt. Und rate mal… obwohl sie jetzt mehr verdienen, haben sie Ende Monat immer noch genau gleich viel auf dem Konto, meistens knapp über Null.

Sie leben also immer finanziell am Limit. Klar, sie haben eine schöne Wohnung, ein sportliches Auto, hammermässige Ferien; kurz, sie geniessen das Leben in vollen Zügen. Und das geht meistens auch gut. Bis zu dem Tag, an dem die Firma Insolvenz anmeldet. Plötzlich kommt kein Einkommen mehr, weil einfach kein Geld mehr da ist, um noch Löhne zu zahlen.

Wie sicher ist dein Einkommen?

Das sicher geglaubte Einkommen kommt nicht, dabei ist es längst verplant. Vielleicht für die Leasingrate des Autos, für die Wohnungsmiete, für Lebensmittel und vieles mehr. Klar, damit rechnet man nicht. Das Unternehmen ist doch sicher, oder? Ich kann mich noch gut erinnern, wie die Swissair lange Zeit als sicheres Unternehmen galt, bis zum 1. Oktober 2001. Da war der Traum vom Fliegen plötzlich zu Ende, die Flugzeuge standen still.

Wenn so etwas einem so renommierten Unternehmen zustossen konnte, könnte das dann auch in deinem Betrieb passieren? Natürlich nicht! Das kann allen passieren, aber doch nicht dir, oder?

Aber vielleicht bist du ja darüber auch längst hinweg, so wie eine Frau, die ich kenne. Sie lebte friedlich von den Alimenten, die ihr Ex-Mann ihr regelmässig überwies. Sie hatte sich gemütlich eingerichtet in ihrem kleinen Häuschen und bezahlte jeden Monat pünktlich ihre Hypo-Zinsen. Bis zu dem Tag, als ihr Ex-Mann bei einem tragischen Unfall verstarb. Abgesehen vom emotionalen Verlust kamen dann auch sofort keine Alimente mehr. Das brachte sie innert weniger Wochen in finanzielle Nöte. Nur dank der grosszügigen Hilfe ihrer erwachsenen Kinder konnte sie die Hypothek auf ihrem Häuschen ablösen und so einen Verkauf noch abwenden.

Wie lange würdest du überleben?

Angenommen, dir würde etwas ähnliches zustossen, von einem Monat zum nächsten käme plötzlich kein Einkommen mehr. Wie lange würdest du überleben? Wie lange könntest du überbrücken, bis wieder ein Einkommen kommt? Einen Monat? Zwei? Sechs?

Als einer, der selbst schon so gelebt hat, weiss ich, das soll mir nie wieder passieren. Einen Monat lang nicht wissen, wie man die Miete bezahlen soll, selbst für kleine Besorgungen die Freunde anpumpen, vielleicht sogar öffentliche Hilfe beanspruchen. Da bekommt das Selbstvertrauen einen grossen Dämpfer.

Deshalb ist es uns wichtig, immer eine gewisse Reserve bereitzuhalten, die uns über die nächsten Monate bringen würde, wenn es denn nötig würde. Das gibt eine grosse Sicherheit, besonders als selbstständig Erwerbende, die wir nie genau wissen, was die Zukunft bringen mag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.